Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung – gibt es wirklich

Eine Risikolebensversicherung mit vereinfachten Gesundheitsfragen wird inzwischen von vielen Gesellschaften im Rahmen von Sonderaktionen angeboten. Darüber haben wir hier im Blog schon oft berichtet. Ganz ohne Gesundheitsfragen geht es aber nur über einen Umweg und zwar z.B. bei der Universa in Kombination mit einer Rentenversicherung. Die Universa bietet hier eine Möglichkeit einer Todesfallabsicherung bis max. 50.000 EUR an.

Universa Top Invest ohne Gesundheitsfragen

Das ganze geht im Rahmen der Universa Top Invest Rente. Dabei handelt es sich um eine fondsgebundene Rentenversicherung. Die Todesfallabsicherung wird hier als Zusatz zu der fondsgebundenen Rentenversicherung vereinbart.

 

Die Höhe der Todesfallabsicherung kann umso höher vereinbart werden, um so höher der monatliche Sparbeitrag, der in die Rentenversicherung geht, vereinbart wird. Auch auf die Laufzeit kommt es an. Denn die Todesfallleistung wird in % der Beitragsumme vereinbart.

 

Um das Prinzip etwas anschaulicher zu erklären, hier mal eine Beispiel-Rechnung:

 

Wir nehmen hier einmal eine Person, die 1992 geboren ist.

Legt man das Endalter der Aufschubzeit mit 67 Jahren fest und vereinbart einen Prozentsatz von 200 % der Beitragssumme für die Todesfallleistung, dann braucht es hier eine monatliche Spareinlage in Höhe von 50,82 EUR um ungefähr auf die maximale Todesfallleistung zu kommen.

Hier muss man überlegen, ob es wirklich sinnvoll ist, einen solchen Vertrag abzuschließen, wenn man eigentlich nur die Todesfallabsicherung braucht. Für eine Risikolebensversicherung, also eine reine Absicherung des
Todesfalles, wäre der Beitrag natürlich sehr viel günstiger. Andererseits gibt es aus der Rentenversicherung auch eine Ablaufleistung, die bei guter Entwicklung der Fonds eine Höhe haben kann, die diesen Beitragsnachteil aufwiegen kann.

 

Wenn man nur an einer Risikolebensversicherung interessiert ist, sollte man auf jeden Fall immer erst zwei Schritte erledigen, bevor man ein solches Modell wie die Universa Top Invest in Betracht zieht.

 

Schritt 1:

 

Mit Risikovoranfragen prüfen, ob die Versicherbarkeit in Tarifen mit normaler Gesundheitsprüfung gegeben ist. Wie Risikovoranfragen ablaufen, haben wir einmal für die Berufsunfähigkeitsversicherung genau erklärt. In der Risikolebensversicherung läuft es ganz ähnlich ab.

 

Schritt 2:

 

Falls Schritt 1 nicht zum Erfolg führt, prüfen, ob eine der Sonderaktionen mit vereinfachten Fragen passen könnte.

 

Schritt 3:

 

Todesfallabsicherung ohne Gesundheitsfragen (z.B.  Universa Top Invest Rente) in Betracht ziehen. Als Alternative zur Universa bietet sich eventuell auch die Kapitallebensversicherung + Todesfallabsicherung der Signal Iduna an.

Fazit zu Universa Risikoleben ohne Gesundheitsfragen

Im Idealfall ist es so, dass ohnehin die Altersvorsorgeplanung noch nicht abgeschlossen ist und die Universa Top Invest Rente daher zu einem Baustein der privaten Altersvorsorge wird. Ergänzend hierzu hat man dann noch die Todesfallabsicherung bis 50.000 EUR und das eben ohne Gesundheitsprüfung.

 

Man kann auch mehr ansparen mit der Universa Top Invest. In dem obigen Beispiel könnte der Beitrag auch 100 EUR betragen, dann müsste man nur den Prozentwert für die Todesfallsumme runter setzen, weil sonst die Todesfallsumme höher als 50. 000 EUR wäre.

 

Das Produkt passt sicher nicht für jeden und sollte nicht die erste Wahl sein wenn eine reine Todesfallabsicherung gewünscht ist. In einigen Fällen kann es aber durchaus passen.

 

Also wie immer:

  • richtig informieren.
  • gut überlegen.
  • gut beraten lassen (Gerne auch bei uns).

Dann entscheiden.

 

Borchardt Versicherungsmakler

Krefelder Weg 8

22419 Hamburg

 

E-Mail info@versicherung-borchardt.de

Kontakt

 

Telefonberatung

 040 - 527 93 32

Blog Schlagwörter

Aktuelle Beiträge



RSS Feed Borchardts Blog - Berufsunfähigkeitsversicherung, PKV, Altersvorsorge