Welche Möglichkeiten für die Arbeitskraftabsicherung bestehen neben der Berufsunfähigkeitsversicherung?

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist die Versicherungsart, die den umfangreichsten Schutz vor dem Verlust des Einkommens bietet, wenn der Beruf nicht mehr ausgeübt werden kann.

 

Arbeitskraftabsicherung - Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung
Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf das Bild

 

Die BUV zahlt die im Vertrag vereinbarte monatliche Rente, wenn der zuletzt ausgeübte Beruf aufgrund von Krankheit, Körperverletzung oder (mehr als altersentsprechendem) Kräfteverfall nicht mehr ausgeübt werden kann. 

 

Inhalt

  • Welche Gründe kann es geben, dass eine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht abgeschlossen werden kann
  • Alternativen zur BU-Versicherung nur dann in Erwägung ziehen, wenn der Abschluss einer BU-Versicherung scheitert.
  • Die Grundfähigkeitenversicherung
  • Die Schwere-Krankheiten-Vorsorge (Dread Disease)
  • Die Erwerbsunfähigkeitsversicherung
  • Multi-Renten, Existenzschutzversicherung

Welche Gründe kann es geben, dass eine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht abgeschlossen werden kann?

Das kann der Fall sein, wenn Vorerkrankungen bestehen, so dass kein passender Versicherer gefunden werden kann, der bereit ist einen Vertrag mit Ihnen zu schließen. Der Grundsatz der Vertragsautonomie stellt es einer Versicherungsgesellschaft frei, ob und mit wem ein Vertrag geschlossen wird.

 

Liegen zu viele risikorelevante Erkrankungen vor, wird die Versicherungsgesellschaft nicht bereit sein, Sie zu versichern. Zwar bieten einige Gesellschaften im Rahmen von Sonderaktionen vereinfachten Gesundheitsfragen an. Aber auch über diesen Weg kann nicht immer eine Lösung gefunden werden.

 

Auch kann es sein, dass eine Berufsunfähigkeitsversicherung Ihnen zu teuer ist, wobei man schon überlegen sollte, dass umfangreicher Versicherungsschutz auch (zurecht) Ihren Preis hat. Schließlich trägt der Versicherer ein enormes Kapitalrisiko, das, wenn man annimmt, dass der Versicherte sehr früh berufsunfähig wird und über einen langen Zeitraum bleibt, mehrere hunderttausend Euro betragen kann.

 

Alternativen zur BU-Versicherung nur dann in Erwägung ziehen, wenn der Abschluss einer BU-Versicherung scheitert.

Was immer der Grund ist, eine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht abzuschließen: Die Alternativen sind sinnvoll, bieten aber hinsichtlich des versicherten Risikos nur einen Ausschnitt aus dem versicherten Risiko der Berufsunfähigkeitsversicherung.

 

Es ist daher zu empfehlen, zunächst alle Möglichkeiten auszuschöpfen eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Bereiten Sie gemeinsam mit Ihrem Berater die medizinischen Unterlagen über Vorerkrankungen gut vor und beauftragen Sie Ihren Makler, bei den Risikoprüfern verschiedener Gesellschaften die Versicherbarkeit zu erfragen.  Mehr zum Thema Risikovoranfragen und wie eine Voranfrage funktioniert.

 

Wenn die Risikovoranfragen ergeben haben, dass eine Berufsunfähigkeitsversicherung tatsächlich nicht oder nicht zu akzeptablen Bedingungen möglich ist, können auch die BU-Aktionen der Gesellschaften mit vereinfachten Fragen eine Lösung sein. Einige Gesellschaften bieten mit Einschränkungen beim Eintrittsalter, der versicherbaren BU-Rente und weiteren Einschränkungen oder besonderen Zugangsvoraussetzungen ihre BU-Tarife mit teilweise deutlich vereinfachten Risikofragen an.

 

Nur dann, wenn keine Gesellschaft bereit ist, Sie unter akzeptablen Bedingungen zu versichern sollten Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung in Erwägung gezogen werden.

 

Natürlich sollten Sie weder weitreichende Zugeständnisse bei Ausschlussklauseln machen (welche Formulierungen bei Ausschlussklauseln ungünstig sind, sollte Ihnen ihr Berater erläutern können) noch einen Vertrag mit einem Versicherer abschließen, allein deswegen, weil Sie dort versicherbar sind, ohne darauf zu achten, ob das Bedingungswerk die wichtigen Leistungsinhalte enthält.

 

(Welche Leistungsinhalte zu berücksichtigen sind lesen Sie in der Artikelreihe "BU ist nicht gleich BU - An welchen Kriterien sind die Unterschiede zu erkennen?".

 

Die Grundfähigkeitenversicherung

Anhand der folgenden Auszüge aus den Bedingungen der Grundfähigkeitenversicherung eines Versicherers ergibt sich, welches Risiko in der Grundfähigkeitenversicherung abgedeckt ist und welche Leistung erbracht wird.  

 

"Wir erbringen folgende Leistungen, wenn die versicherte Person [...] während der Versicherungsdauer beeinträchtigt im Sinne von § 2 ist

• Befreiung von der Beitragszahlungspflicht

• Zahlung der versicherten monatlichen Rente während der vereinbartenVersicherungsdauer im Voraus. [...]"

[Anm. Hervorhebungen durch den Verfasser]

 

In den Bedingungen findet sich ein Katolog der versicherten Grundfähigkeiten

 

Sehen

Die versicherte Person kann auf beiden Augen nicht sehen. Das heißt,die Restsehfähigkeit je Auge darf nicht mehr als 2/50 der normalenSehfähigkeit betragen.

Sprechen

Die versicherte Person kann nicht sprechen. Das heißt, sie ist nichtfähig, irgendein verständliches Wort auszusprechen.

Sich orientieren

Die versicherte Person ist nicht fähig, sich zeitlich, örtlich und zur eigenen Person zu orientieren.

Hände gebrauchen

Die versicherte Person ist weder mit der linken noch mit der rechtenHand fähig, einen Schreibstift zu benutzen und eine Tastatur zu bedienen.

[...]

[Anm. Hervorhebungen durch den Verf.]

 

Meist ist in den Bedingungen noch ein zweiter Katalog enthalten mit weiteren Grundfähigkeiten (z.B. Heben und Bücken, Knien, Tragen, Auto fahren etc.) Sind mehrere (z.B. 3) der Grundfähigkeiten dieses 2. Katalogs beinträchtigt besteht auch ein Anspruch auf die vereinbarte Rente. 

 

Unabhängig also davon, ob der Versicherte seinen Beruf noch ausüben kann, ist der Versicherungsfall eingetreten, wenn eine bedingungsgemäße Beeinträchtigung der im Vertrag festgelegten Grundfähigkeiten vorliegt.

 

Unterschiede in den Tarifen zeigen sich

  • in den versicherten Grundfähigkeitenin der Definition der Beeinträchtigung (in welcher Weise kann die Grundfähigkeit nicht mehr ausgeübt werden),
    • wie umfangreich ist der Grundfähigkeitenkatalog? 
    • wie sind die einzelnen Grundfähigkeiten definiert?
  • in der Dauer der Beeinträchtigung (meistens "12 Monate oder voraussichtlich 12 Monate").
  • Nachversicherungsmöglichkeiten
    • Kann die Rente erhöht werden? 
    • Bei welchen Ereignissen? 
    • Auch ereignisunabhängig?

Eine Grundfähigkeitsversicherung wird z.B. von der Gesellschaft CanadaLife (mehr zu der Grundfähigkeitenversicherung der CanadaLife), der WWK Lebensversicherung a.G. und anderen Anbietern angeboten. Auch bei der Grundfähigkeitenversicherung sollte zunächst anhand der Leistungsinhalte verglichen werden, die Beiträge sollten nachrangig betrachtet werden (dann aber, wie bei der BU-Versicherung anhand des Brutto und nicht anhand des nicht garantierten Nettobeitrags verglichen werden).         

 

Die Schwere-Krankheiten-Vorsorge (Dread Disease)

Dread-Disease-Policen versichern bestimmte vertraglich festgelegte schwere Erkrankungen ab. Die Leistung wird in Form einer einmaligen Kapitalzahlung fällig. Wie bei der Grundfähigkeitenversicherung ist in den Bedingungen ein Katalog enthalten, in dem die versicherten Erkrankungen aufgezählt sind. 

 

Es kommt bei der Dread Disease-Versicherung also darauf an welche Erkrankungen versichert sind. 

 

Auch hier sollten die Versicherungsbedindungen genau gelesen werden. Anbieter der Dread-Disease-Vorsorge sind u.a. die CanadaLife und die Skandia Lebensversicherungs AGDie Canada Life verbesserte in 2011 Ihre Bedingungen. U.a. wurde der Katalog der versicherten Erkrankungen erweitert.  

 

Wichtig sind auch bei der Dread-Disease-Vorsorge, wie der Vertrag bei veränderter Lebenssituation durch den Kunden angepasst werden kann. Welche Möglichkeiten der Nachversicherung/der Erhöhung der vereinbarten Versicherungssumme gibt es während der Vertragslaufzeit?

Die Erwerbsunfähigkeitsversicherung

Die EU-Versicherung ist der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente ähnlich. 

Das wird klar durch den Vergleich der Definition der EU in den Bedingungen eines privaten Versicherers (hier die "Continentale") und der gesetzl. Vorraussetzungen der Erwerbsminderung im Sozialgesetzbuch

linkes Bild:  Auszug aus den Bedingungen zur Erwerbsunfähigkeitsversicherung der Continentale (Stand 9/2010) 

rechtes Bild: Auszug aus dem Sozialgesetzbuch 6 (SBG VI), § 43 Abs 2, 3 

 

Versichert ist also nicht (wie bei der Berufsunfähigkeitsversicherung) der zuletzt ausgeübte Beruf. Die Leistung wird nur dann fällig, wenn der Versicherte überhaupt keiner Erwerbstätigkeit mehr nachgehen kann. Das Sozialgesetzbuch umschreibt diesen Sachverhalt mit der Formulierung "auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt". Jede beliebige andere Tätigkeit kann herangezogen werden, um den Versicherten auf diese zu verweisen.  

 

Die EU-Versicherung ist wegen des sehr viel geringeren Risikos auch von der Prämie her sehr viel günstiger als eine Berufsunfähigkeitsversicherung. 

 

Die Unfallversicherung

Schließlich kann auch eine Unfallversicherung einen Teilbereich abdecken. Die Leistung der Unfallversicherung wird fällig, wenn der Versicherte durch ein

 

"plötzlich von außen wirkendes Ereignis auf den Körper [der Versicherten Person](Unfallereignis) unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet."

 

Auszug aus den Unfallversicherungsbedingungen des Volkswohlbundes
Auszug aus den Unfallversicherungsbedingungen des Volkswohlbundes

Ist man infolge eines Unfalls nicht mehr oder nur noch eingeschränkt in der Lage, seinen Beruf auszuüben, kann durch die Leistung der Unfallversicherung der Einkommensverlust ausgeglichen werden.

 

Einige Gesellschaften bieten die Unfallversicherung auch mit Erweiterungen, z.B. einem schwere Krankheiten-Baustein an. Etwa die Stuttgarter bietet die Unfallversicherung plus einen Schwere Krankheiten-Baustein ganz ohne Gesundheitsfragen an.

Multi-Renten, Existenzschutzversicherungen

Diese Produkte haben mehrere Leistungsauslöser.

 

Bei den meisten Anbieter sind das

  • Unfall,
  • Pflegebedürftigkeit,
  • Einschränkung von Grundfähigkeiten
  • Organschäden

Diese Produkte bieten auch eine Teilabsicherung und sind dabei deutlich günstiger als eine BU-Versicherung. In manchen Fällen ist es für Personen mit Vorerkrankungen leichter hier Versicherungsschutz zu bekommen. Angeboten werden diese Produkte z.B. von der AXA (Existenzschutzversicherung), der Allianz (Körperschutzpolice), der Dortmunder (Plan D) und der Swiss Life (Vital Schutz). Viele andere Anbieter haben ähnliche Produkte im Programm.

 

Informationen zur Arbeitskraftabsicherung finden Sie auch hier

Lesen Sie doch auch mal hier

Erwerbsunfähigkeit

Unter bestimmten Voraussetzungen kann der Tarif Ego Basic der HDI Versicherung nun mit einer vereinfachten Gesundheitsprüfung abgeschlossen werden. mehr ...

Grundfähigkeiten

Ohne Gesundheitsprüfung geht es auch bei der Canada Life nicht. Bei der Grundfähigkeitenversicherung der Canada Life können aber bis zu 1.000 EUR Monatsrente mit weniger Gesundheitsfragen abgeschlossen werden. mehr ...

© S. Hofschlaeger / pixelio.de
© S. Hofschlaeger / pixelio.de

Risikovoranfrage

Sinn und Zweck einer Risikovoranfrage ist es, von einer oder mehreren Versicherungsgesellschaften eine Vorabeinschätzung zu erhalten, ob und falls ja zu welchen Konditionen Sie versicherbar sind. mehr ...